Spartipp: Früh buchen und Währungsschwankungen nutzen

Zürich, 18.08.2016 – Währungsschwankungen sind ohne Zweifel eine Belastung für viele Wirtschaftszweige. Sprachreisende können sie aber für sich nutzen um einen guten Preis für ihre Reise zu bekommen. Zusammen mit den Frühbucherpreisen lässt sich leicht Geld sparen.

Wer sich jetzt schon entscheiden kann, wohin die Reise nächstes Jahr gehen soll, kann momentan gute Preise erwarten. Für alle Destinationen gelten Frühbucherpreise, wodurch Sprachreisende ihre Reisen für 2017 zum Preis einer Reise im Jahr 2016 buchen können. Die schon gebuchten und bezahlten Reisen sind dann nicht von Preiserhöhungen betroffen.

Zusätzlich ist es in allen Linguista Filialen möglich, die Sprachreise in der Originalwährung zu bezahlen. Besonders für Reisen nach Grossbritannien kann dies schnell eine deutliche Preisreduktion bedeuten. Aber auch der Eurokurs befindet sich an einem Tiefpunkt. Es gibt also eine breite Auswahl an Destinationen, wo sich so Geld zum Beispiel für Ausflüge, Aktivitäten und Shopping sparen lässt.

Besonders lohnenswert sind längere Aufenthalte, die nicht spontan gebucht werden können und eine längere Vorbereitungszeit benötigen. Beliebte Reisen in diesem Bereich sind zum Beispiel bis zu 3-monatige Aufenthalte in Australien oder Prüfungsvorbereitungskurse für Cambridge-Diplome. Für einen so langen Sprachaufenthalt können Reisende auch eine gute Gelegenheit nutzen, wenn sich über Rabatte und Frühbucherpreise tiefe Preise ergeben.

Anja Finkel, Filialleiterin Linguista Zürich, ergänzt: „Wir beraten mit viel Know-How um nicht nur eine für die persönlichen Bedürfnisse passende Sprachschule zu finden, sondern auch ein gutes Angebot zu machen. Deshalb haben wir auch eine Tiefpreisgarantie. Falls unsere Kunden bei einem anderen Anbieter den gleichen Kurs an der gleichen Sprachschule mit derselben Unterkunft zu einem niedrigeren Preis finden, zahlen wir die Differenz zurück.“