Spanisch lernen im Reich der Inkas

Zürich, 04.03.2016 –  Eine bewegende Geschichte, spannende Kultur und atemberaubende Landschaften: Cuzco lockt jährlich unzählige Touristen aus aller Welt an. Auch Sprachstudenten entscheiden sich vermehrt für die ehemalige Inka-Hauptstadt, um deren interessanter Vergangenheit auf den Grund zu gehen.

Unzählige Sehenswürdigkeiten, farbenfrohe Märkte wie auch Kulturveranstaltungen und Museen machen die peruanische Andenstadt Cuzco zu einem populären Reiseziel für Touristen und Sprachstudenten. Ebenfalls grosser Beliebtheit erfreut sich der Incatrail nach Machu Picchu. Cuzco dient dabei als idealer Ausgangspunkt für einen Ausflug in die Ruinen-Stadt.

Die Sprachschule im Zentrum Cuzcos ist klein, persönlich und gemütlich, was von den Studenten sehr geschätzt wird. Dank kleinen Klassen können in kurzer Zeit grosse Lernfortschritte erzielt werden. Die Schule ist spezialisiert auf Sprachkurse kombiniert mit beispielsweise Sport, Abenteuer oder Kultur. Ebenfalls werden Outdoor-Lektionen im „Valle Sagrado“ oder im Regenwald angeboten.

Anja Finkel, Filialleiterin Linguista Zürich, über Cuzco: „Wer während seinem Sprachkurs Geschichte und Kultur erleben möchte, ist in Cuzco genau richtig. Besonders begeistert bin ich von den Spezialprogrammen, bei denen den Studenten die peruanische Kultur, zum Beispiel die einheimische Küche oder die Geschichte der Inkas näher gebracht wird!“