Adventure Travel Spanisch Sprachaufenthalt Work and Travel

Reisen in Kuba: 10 Dinge, die du wissen solltest!

September 27, 2017
0
, , ,

Wenn du an eine Kuba Reise denkst, dann kommen dir bestimmt zuerst schöne Strände, Zigarren, Zuckerplantagen und Oldtimer in den Sinn. Wenn dann noch leidenschaftliche Musik und die schöne spanische Sprache dazu kommen, scheinen die Ferien bereits perfekt zu sein. Doch Achtung! Kuba hat ein paar Eigenarten, auf die man sich im Voraus vorbereiten sollte.

Kuba_Reisen_Tipps_fotolia

Alles, was du über Kuba wissen solltest

Bei uns bist du an der richtigen Stelle. Wir informieren dich über Einreise, Taschengeld, Sicherheit und was du sonst noch alles brauchst.

  1. Kuba Einreise: Brauchst du ein Visum?

Jein! Um nach Kuba einzureisen, brauchst du eine sogenannte Touristenkarte. Diese Einreisekarte ist für alle Besucher obligatorisch und kostet zwischen CHF30 – 40.00 pro Person. Das ist quasi die kubanische Variante eines Visums, das du jedoch nicht direkt bei der Botschaft beantragen musst, sondern meistens am Flughafen bei deiner Airline oder vorab im Internet kaufen kannst. Nur beim Ausfüllen der Daten solltest du sehr vorsichtig sein, denn falsche Angaben können die Karte ungültig machen und dir doppelte Kosten verursachen.

  1. Welche Währung wird in Kuba genutzt?

In Kuba wird mit zwei Währungen bezahlt: CUC und CUP. Doch nur ein Zahlungsmittel erlaubt einem auch wirklich alles zu bezahlen. Die CUC sind direkt an den Wert des amerikanischen Dollars gekoppelt. Dabei handelt es sich auch um die Zahlungsart, die für deine Reise interessant ist. Hotels, Restaurants, bestimmte Lebensmittel und Transport können nämlich nur mit CUC bezahlt werden. Der CUP dagegen ist die eigentliche kubanische Währung, mit der du Grundnahrungsmittel und bei kleinen Marktständen bezahlen kannst, jedoch wird diese Währung in den meisten touristischen Läden überhaupt nicht anerkannt. Eventuell lohnt es sich ein paar CUP für die Zahlung bei einheimischen Ständen dabei zu haben, jedoch wirst du am meisten Gebrauch von der beliebteren Währung CUC machen.

  1. Ankunft und Geld

Am besten nimmst du genügend Bargeld für die ersten Tage in Kuba mit. Am Flughafen solltest du jedoch nur einen kleinen Betrag umtauschen, denn hier sind die Wechselkurse meistens am höchsten. Daher gilt die Faustregel, erst einmal nur das nötigste für Transport und Essen umzutauschen.

  1. Wo Geld in Kuba umtauschen?

In Kuba findest du viele Wechselstuben, die deine Franken in CUC verwandeln werden. Oft sind die Wechselkurse dort am günstigsten. Alternativ kannst du bei einem Geldautomat direkt in CUC abheben oder auch in der Bank das Geld umtauschen.Sprachaufenthalt_Kuba_Tipps_fotolia

  1. Lieber Dollar als Franken?

Früher wurde häufig empfohlen am besten mit amerikanischen Dollar nach Kuba einzureisen. Dies gilt jedoch längst nicht mehr und würde dir viel eher Mehrkosten verursachen. Auch für einen Tausch in Euro gibt es keinen Grund, da du in Kuba ohne Probleme deine Franken direkt in CUC umtauschen kannst.

  1. Trinkgeld

Das Trinkgeld ist für viele Kubaner eine wichtige Einnahmequelle. In Restaurants sind um die 10% üblich und Touristenführer, Barkeeper oder Zimmermädchen freuen sich über 1 CUC (ca. 0,95 CH).

  1. Achtung Zeit

Wenn es um Geldwechsel geht, solltest du dich immer schon am Vormittag auf den Weg machen. Denn es kann passieren, dass es am Nachmittag bereits kein Geld mehr zum Wechseln gibt.

  1. Wie viel Spanisch brauchst du in Kuba?

Mit Englisch wirst du in Kuba nicht weit kommen. An touristischen Orten sprechen zwar die meisten Menschen ein paar Worte Englisch, aber um richtig mit den Menschen zu kommunizieren, wirst du ums Spanisch lernen nicht herumkommen. Deswegen bietet es sich an deine Reise direkt mit einem Sprachaufenthalt in Kuba zu verbinden. So kannst du mit den Menschen hautnah in Kontakt treten und wirklich viel über ihre Kultur und Geschichte lernen.

  1. Sicherheit in Kuba

Kuba ist im Vergleich mit anderen Ländern relativ sicher. Natürlich solltest du keine fragwürdigen Gegenden nach Mitternacht aufsuchen, doch grundsätzlich berichten Touristen, dass sie sich auch nachts in Havanna sicher gefühlt haben. Am besten achtest du auf deine Wertsachen und gibst Dieben erst gar keine Chance. Ein kleiner Tipp, verzichte bei deinen Flip-Flops für den Strand vielleicht auf Markenschuhe. Denn diese sollen hier und da schon mal abhanden gekommen sein.

10. Die beste Reisezeit

Zwischen Mitte Oktober und Ende April herrscht Trockenzeit, wodurch es sich um die beste Reisezeit für Kuba handelt. Von Mai bis Juli triffst du auf besonders hohe Luftfeuchtigkeit und in den Monaten danach kann es zu schweren Stürmen wie den Hurrikans kommen. Im Dezember und Januar wird es dagegen häufig ein wenig kühl, sodass sich die Zeit davor und danach am besten für deine Reise nach Kuba eignet.

Mit diesen 10 Tipps solltest du ideal auf deinen Kuba Sprachaufenthalt vorbereitet sein und kannst die schönen Strände, die ansteckende Musik und den köstlichen Rum einfach nur geniessen. Viel Spass dabei!


Inhalt teilen:
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail
Folge uns:
Facebooktwittergoogle_plusyoutubeinstagram

About author

Victoria

Reisebloggerin aus Leidenschaft! Das bin ich. Meinen ersten Sprachaufenthalt verbrachte ich in den USA. Später konnte ich als Teamer auf Jugendsprachreisen in Malta und Brighton arbeiten. Mein Beruf als Spanisch-, Deutsch- und Englischlehrerin hat mich in die verschiedensten Länder in Nord- und Südamerika sowie Europa geführt und mich zu einer begeisterten Bloggerin gemacht.

Sehenswürdigkeiten San Francisco

Top 5: Must-Sees in San Francisco

San Francisco, die Stadt der Golden Gate Bridge, d...

Read more
Sehenswürdigkeiten Costa Rica

Top 10 Sehenswürdigkeiten in Costa Rica

 „Einmal Auszeit im Paradies bitte.“ Das “P...

Read more
Spanisch lernen Südamerika

3 Gründe zum Spanisch lernen in Südamerika

Spanisch ist die neue Trendsprache. Und das ist ke...

Read more

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.