Was Sie vor der Abreise beachten sollten

Eine gute Vorbereitung für Ihre Sprachreise ist die beste Voraussetzung für ein unvergessliches Erlebnis. Lesen Sie sorgfältig die Tipps unserer Sprachreise-Spezialisten und nutzen Sie die von uns ausgearbeitete «Checkliste für den Sprachaufenthalt» zur eigenen Kontrolle.

Zahlungsmittel

Mit einer EC-Karte können Sie weltweit an internationalen Geldautomaten Bargeld beziehen. Die Bearbeitungsgebühren sind in der Regel bei einem Bargeldbezug mit der EC-Karte tiefer als mit der Kreditkarte. Trotzdem sind Kreditkarten in vielen Situationen unerlässlich. Ein Mietauto zum Beispiel können Sie oft nur mit einer Kreditkarte bezahlen.
Auch Traveller Cheques / Travelcash-Karten sind empfehlenswert, da sie Ihnen bei Diebstahl ersetzt werden. Für die ersten Tage sollten Sie auch etwas Bargeld bei sich haben. Ein Bankkonto im Ausland zu eröffnen lohnt sich nur, wenn Sie sich lange in dem jeweiligen Land aufhalten.

 

Medizinische Vorsorge / Impfungen

Je nach Destination werden Impfungen empfohlen oder vorgeschrieben. Über die aktuellen Impfbestimmungen können Sie sich beim Tropeninstitut (Tel. 0900 57 51 31) oder bei der Travel Clinic (Tel. 044 380 36 36) informieren. Falls Sie regelmässig Medikamente einnehmen müssen, sollten Sie das Rezept rechtzeitig beim Arzt besorgen und abklären, ob diese problemlos in Ihr Reiseland eingeführt werden dürfen. www.safetravel.ch

 

Einwohnerkontrolle

Wenn Sie planen für längere Zeit ins Ausland zu gehen, informieren Sie die zuständige Einwohnerkontrolle Ihrer Gemeinde über die Dauer Ihres Auslandaufenthalts. 

Militär

Militärpflichtige müssen ihren mehrmonatigen Aufenthalt dem Kommandanten und dem Sektionschef melden. Wer länger als 6 Monate abwesend ist, muss ein Gesuch beim Kreiskommando seines Wohnortes einreichen (Dienstbüchlein beilegen).

 

Kontaktadresse

Geben Sie Ihren Verwandten und Freunden entweder Ihre E-Mail Adresse oder die Postadresse der Schule und nicht die Adresse Ihrer Gastfamilie an. Es könnte sein, dass Sie kurzfristig bei einer anderen Gastfamilie untergebracht werden oder dass Sie während des Aufenthaltes andere Pläne entwickeln.

Internet

An den meisten Schulen wird kostenloses WLAN für die Studenten angeboten. Zudem stehen Ihnen Computer mit Internetanschluss zur Verfügung. Diese sind in den meisten Fällen gratis oder können gegen eine kleine Gebühr genutzt werden.
Weiter bieten die meisten Cafés und Restaurants heute gratis WLAN an. In grösseren Städten gibt es heute zudem öffentliche WLAN-Netzwerke, die frei genutzt werden können.

Telefonieren im Ausland

Um hohe Telefonkosten im Sprachaufenthalt zu vermeiden empfehlen wir die Nutzung von kostenlosen Apps wie WhatsApp oder Viber. Mit diesen Apps ist es möglich über eine Internetverbindung zu telefonieren. Da die meisten Schulen, Restaurants, Cafés und Geschäfte  heute kostenloses WLAN anbieten, ist dies die einfachste und preiswerteste Variante um zu telefonieren.

Wenn Sie auch ohne Internetverbindung erreichbar bleiben möchten, empfehlen wir Ihnen den Kauf einer Sim-Karte im Gastland. Je nach Häufigkeit der Nutzung können Sie sich anschliessend für eine Prepaid-Variante oder Abo-Variante entscheiden. Häufig bekommen Sie bereits mit einem günstigen Abo ein Internetdatenpacket dazu. Beachten Sie, dass Sie in manchen Ländern beim Kauf einer Sim-Karte den Pass zeigen oder sich registrieren lassen müssen.

Mietautos

Klären Sie vor Ihrer Abreise ab, welche Dokumente (z.B. Internationaler Führerschein) in Ihrem gewählten Land notwendig sind, um ein Auto zu mieten und zu fahren. Das Mindestalter, um ein Auto zu mieten, variiert von Vermieter zu Vermieter und ist auch unterschiedlich von Land zu Land, beträgt jedoch meistens 21 bis 25 Jahre. In der Regel können Mietautos nur mit Kreditkarte bezahlt werden.

 

NEWSLETTER

Jetzt anmelden und einen Gutschein über CHF 50.-
für Ihren nächsten Sprachaufenthalt erhalten!