Frühbucherrabatt – Buchen Sie jetzt für 2016 und bezahlen Sie die Preise von 2015!

 

 

 

Italien - immer eine Reise Wert

Unsere Studienreise nach Italien, genauer gesagt TaorminaTropeaSalernoRomSiena und Florenz war fantastisch. Das Essen hat uns jedes Mal umgehauen und ein darum ist es auch nicht verwunderlich, dass eines unserer Highlights ein Italienisch Kochkurs war. Wir waren definitiv nicht das letzte mal in Bella Italia.

Erster Halt: Taormina, Sizilien

Wir sind gut in Taormina angekommen und der Transferservice von Babiliona hat einwandfrei geklappt. Am Sonntagnachmittag haben wir bereits die Sonne Siziliens am Strand genossen. Der Strand ist aus Kiesel und es gibt verschiedene Möglichkeiten Liegestühle zu mieten, leider sind diese recht teuer. Das Wasser war aber bestechlich schön und klar. Von unserem Hotel aus hatten wir eine wunderschöne Aussicht über die geniale Landschaft. Abends haben wir eine kleine Stadttour gemacht und in einem kleinen Restaurant köstlich Italienisch gegessen. Taormina ist ein schöner Ort, uns haben aber die unzähligen Touristen etwas gestört. Ausserdem sind die Lebenskosten vor Ort überrissen, zum Beispiel eine Kugel Wasserglace EUR.3.50.

Montag Morgen haben wir dann die Babilonia Schule besichtig. Wir waren alle sehr positiv überrascht. Sie verfügt über einen riesigen Garten wo auch häufig der Unterricht stattfindet. Die Räumlichkeiten sind historisch und sehr gut gepflegt. Besonders toll empfanden wir das kleine Bistro wo man leckere Cappuccinos kaufen kann oder sogar die Möglichkeit hat zu tiefen Preisen ein frisches Mittagsessen zu bestellen. Das Ambiente an der Schule war freundlich und warm. Alessandro hat sich viel Zeit genommen und uns in der Schule herumgeführt. Das Durchschnittsalter der Schule war recht hoch (35 Jahre).

 

Next: Tropea

Auch in Tropea hat der Transfer einwandfrei geklappt. Wir wurden direkt zu unserer Unterkunft, gebracht. Nachdem wir unsere Koffer verstaut hatten gingen wie zur Schule wie vereinbart. Es ist ein schönes altes Gebäude, recht einfach eingerichtet. Ein wenig unvorteilhaft ist, dass man meistens durch die Klassenzimmer gehen muss um ein anderes zu erreichen. Zum Abendessen in ein Agriturismo wo uns vor lauter feinem Essen ganz schwindelig wurde;) Es war ein sehr vergnügter Abend!

Am Dienstagmorgen besichtigten wir Tropea. Nur leider hatten wir ein wenig Pech und gerieten in einen Regen der nicht aufhören wollte. Tropea ist ein schöner Ort. Es hatte sehr viele Touristen im Alter 55+. Die Strände sind sehr schön und im Gegensatz zu Taormina gibt es hier Sand statt Kiesel.

Weiterfahrt nach Salerno

In Salerno angekommen gingen wir als erstes unser Gepäck im Hotel abladen. Anschliessend gingen wir zur Schule. Die nette Fabiola führte uns durch Salerno und informierte uns über alle wichtigen Eckdaten der Stadt. Salerno ist eine „richtig italienische Stadt“ mit wenig Touristen. Gegen Abend waren alle Italiener in den kleinen Strässchen am plaudern und flanieren. Die Stadt liegt an einem Strand und ist ein toller Ausgangspunkt für viele Tagesausflüge (Napoli, Pompei, Amalfiküste…). Die Lebenskosten vor Ort sind sehr tief. Hier Vergleich mit Taormina – Eine Kugel Wasserglace EUR 1.50. Wir fühlten uns sehr wohl in Salerno und bereuten es, dass wir nicht mehr Zeit in dieser Stadt hatten.

Am Mittwoch in der Frühe machten wir noch eine Tour durch die Schule. Die Schule hat alles was sie braucht und alle Schüler mit denen wir gesprochen haben waren äusserst zufrieden. Danach war es schon wieder Zeit für unsere Weiterreise.

Rom - die ewige Stadt

Nach Salerno stand am Mittwoch Rom auf unserem Programm. Nach einem köstlichen Mittagessen (mmm Pasta!!) ging es zu Ursula und Tiziana von der Sprachschule DILIT.

Ursula führte uns durch die Schule und zeigte uns den tollen Garten und die schönen Terrassen. Die Klassenzimmer sind geräumig und zweckmässig eingerichtet. Die Schule ist ein altes, grosses Gebäude. Die Schule hat uns gut gefallen. Netterweise haben sich Ursula und Tiziana sehr viel Zeit für uns genommen und haben uns in 2 Stunden durch Rom geführt um uns die schönsten Ecken der Stadt zu zeigen.  Wir waren alle sehr von der "ewigen Stadt" angetan und können einen italienisch Sprachaufenthalt in Rom nur empfehlen. Zum Abendessen luden Sie uns in eine Fraschettaria ein wo wir typisch römisch assen. Wie immer in Italien, schmeckte es ausserordentlich gut. Der Abend war ungezwungen und unterhaltsam.

Donnerstagmorgen – weiter geht`s nach Siena

Wir besichtigten die Dante Alighieri Sprachschule. Diese ist sehr gross und verwinkelt. Trotz der Grösse wirkt die Schule sehr freundlich und familiär. Die Räume sind liebevoll gestaltet. Leider hatte Sonia eine Magenverstimmung und musste beim Kochkurs passen. So machten wir auf eigene Faust einen Rundgang durch Siena was eine sehr beschauliche Grösse hat. Uns hat die Stadt gut gefallen, aber wir würden Sie eher für kürzere Aufenthalte empfehlen (bis ca. 6 Wochen). Am Kochkurs nahmen wir begeistert teil und lernten selber Pasta zu machen. Neben den Pasta lernten wir auch noch Auberginen Antipasti, Kaninchen- Ragout und das feine Italienische Brot Foccacia! Wir waren äusserst zufrieden mit unserer Leistung und liessen es uns so richtig schmecken. Toll war dabei auch die Schüler und das Ambiente der Schule kennen zu lernen.  Die Schüler waren alle zufrieden und aufgestellt.

Zum Schluss: Florenz

Zu Fuss  gingen wir zur Scuola Toscana. Sie haben die Schule renoviert und diese wirkt nun freundlich und deutlich moderner als zuvor. Die beiden Brüder Alberto& Gabriele Del Mela und Gerda standen uns während fast 2 Stunden für alle Fragen zur Verfügung. Danach führte uns Gerda zu den touristischen Sehenswürdigkeiten und erzählte uns viel über die Geschichte von Florenz. Nach einer rund 2 Stündigen Tour, gab es ein wohl verdientes Aperitif und anschliessend ein geniales Abendessen im Zentrum von Florenz. Als wir nach diesem langen und anstrengenden Tag so gegen Mitternacht zu unserem B&B zurück wollten erkannten wir erst die Lage unserer Unterkunft – mitten im Nachtleben von Florenz.  Also entschieden wir uns trotz der Müdigkeit für einen Schlummertrunk. So liessen wir dann diese wunderbare Studienreise ausklingen und konnten noch einmal alle Eindrücke besprechen!

Es hat uns sehr viel Spass gemacht, vielen Dank!

Anna D.