Spanisch lernen und erholsame Ferien kombinieren

Zürich, 29.06.2015 – Azurblaues Meer und kleine Buchten, unberührte Natur, kulturelle Sehenswürdigkeiten und vor allem vom Massentourismus verschont: Nerja ist der ideale Ort, den Spanisch-Sprachaufenthalt mit erholsamen Ferien zu verbinden.

Ein weissgezeichnetes Fischerdorf mit typisch andalusischem Charme: Nerja ist ein Städtchen mit 22‘000 Einwohnern und liegt 50 Kilometer östlich von Málaga an der Costa del Sol.

Nerja besticht durch seine weiss gekalkten Häuser und Bauten, die Andalusien perfekt widerspiegeln. Die Altstadt ist mit engen verwinkelten Gässchen durchzogen und lädt die Sprachschüler nach dem Unterricht in kleinen Geschäften und Boutiquen sowie hübschen Cafés und Restaurants zum Flanieren und Verweilen ein. Weiter in Richtung Küste auf einem Felsvorsprung, dem „Balcón de Europa“, geniessen sowohl Einheimische als auch Touristen den atemberaubenden Panoramablick über das Mittelmeer. Ein weiteres Highlight der Stadt ist die Kirche El Salvador, welche im 17. Jahrhundert erbaut wurde und zwischen dem Balcón de Europa und der Plaza Cavana thront. Für ruhigere Nachmittage sorgen die malerischen Sandstrände Nerjas für Entspannung und Erfrischung im glasklaren Mittelmeer.

Etwas ausserhalb der Stadt, einen Kilometer von der Küste entfernt, finden Natur- und Kulturbegeisterte die eindrucksvolle, fast fünf Kilometer lange Tropfsteinhöhle „Cueva de Nerja“ und mit einer kurzen Autofahrt oder einem gemütlichen Spaziergang von 45 Minuten das imposante Aquädukt Nerjas.

„Wer seinen Spanisch-Sprachaufenthalt mit Badeferien, Erholung und Kultur verbinden möchte, der ist in dem kleinen Städtchen Nerja genau richtig. Nerja befindet sich abseits der grossen Touristenströme und hat gerade auch deshalb seinen ursprünglichen Charme und Charakter beibehalten.“ so Franziska Büeler, Filialleiterin von Linguista Sprachaufenthalte in Zürich.