Englisch lernen im Paradies für Surfer

Zürich, 26.05.2016 –  Die Strände von Hawaii sind weltberühmt für ihre Schönheit und die ausgezeichneten Surfwellen. Kein Wunder also, dass es neben den Touristen auch Sprachstudenten auf die Inselgruppe im Pazifik zieht.

Bei eingefleischten Surfern gehören die Wellen auf Hawaii schon lange zu den top Surfspots und jedes Jahr werden hier hochdotierte Surfwettkämpfe ausgetragen. Hawaii bietet aber auch ideale Bedingungen für Leute, die nicht mit Kelly Slater mithalten können. Am Waikiki Beach in der Hauptstadt Honolulu können sich zum Beispiel auch Anfänger auf das Board wagen.

Der Strand ist aber nicht der einzige Grund, weshalb Hawaii sich bei Sprachreisenden einer grossen Beliebtheit erfreut. Nirgendwo sonst kann man neben dem Englischunterricht Surfen und Tauchen gehen oder einen aktiven Vulkan besteigen. Die wunderschönen Berge und Buchten beginnen gleich hinter der Stadt und sind hervorragend geeignet für Wochenendausflüge. Von Honolulu aus kann man auch die anderen Inseln besuchen und den Touristenströmen einfach entfliehen.

Anja Finkel, Filialleiterin Linguista Zürich, über einzigartige Anziehungskraft des sogenannten Aloha-Staates: „Nur schon das Wort ‚Hawaii‘ verursacht bei mir akutes Reisefieber. Die üppige Natur, paradiesische Strände und die Polynesische Gelassenheit verheissen einen Sprachaufenthalt der Superlative an einem der schönsten Orte der Welt.“