Erfahrungsberichte Jugendsprachkurse

Jugendsprachkurse 2016, Woche 4 in Malta

August 2, 2016
0
, , , , ,

Marsascala

In Marsascala sind die meisten Aktivitäten strandbasiert, denn es ist wirklich einfach zu heiss um am Tag eine Stadt, ohne kühlende Brise, zu besichtigen. Dafür sind die Städte am Abend wirklich einen Besuch wert! Oftmals sind sie beleuchtet und man fühlt sich in der Zeit zurückversetzt und es gibt überall kleine Restaurants und Bars, die zum Verweilen einladen.

Unser erster Stadtbesuch war in Valletta, der Hauptstadt Maltas. Der Eingang zur Stadt erfolgt ziemlich eindrücklich über eine Brücke und durch die dicken Wände, welche die Stadt umringen und früher beschützt haben. Wir haben dann die lauschigen Gärten Hastings und Upper Barraka besichtigt, von welchen aus man eine wunderbare Aussicht über den Hafen und Sliema hat. Die Strassen von Valletta sind seit etwa 1570 wie ein Gitter angeordnet, weshalb man sich glücklicherweise nicht wirklich verirren kann. Der Hauptstrasse entlang gibt es nebst vielen Einkaufsmöglichkeiten auch historische Gebäude zu besichtigen, wie beispielsweise das Parlamentsgebäude, die Kathedrale, die alte Bibliothek oder das Gericht. 2018 wird ein grosses Jahr für Valletta sein, denn es wird die Kulturhauptstadt Europas und zu dessen Zweck werden momentan viele Gebäude saniert.

2016_Woche4_Marsascala7  2016_Woche4_Marsascala5

Die Jugendlichen hat haben die kulturellen Aspekte der Stadt nicht so interessiert, die vielen Läden, die Möglichkeit sich ein Hennatattoo malen zu lassen oder erfrischende Glaces zu essen standen an erster Priorität.

Nebst Valletta haben wir auch Mdina besichtigt, welche die maltesische Hauptstadt von der Antike bis zum Mittelalter war. Die Stadt liegt strategisch gelegen auf einem Hügel von dem aus man weit über das Land sehen kann. Wir haben einen Film über die Geschichte der Stadt gesehen und es ist unglaublich wie alles, was Rang und Namen hat, Malta und Mdina beherrschen wollte. Bereits in der Bronzezeit war der Hügel wegen seiner praktischen Lage besiedelt und im 8. Jahrhundert vor Christus wurde darauf erstmals eine befestige Stadt von den Phöniziern gebaut. Diese wurde dann von den Römern übernommen und ausgebaut und 870 nach Christus von den Arabern erobert. Die Araber gaben der Stadt dann auch ihren aktuellen Namen: Mdina (sprich Emdina), bedeutet so viel wie „von Mauern umgebende Stadt“. Als dann der maltesische Ritterorden von Sankt Johann Malta 1530 übernahm, wurde zuerst Birgu und später dann Valletta die Hauptstadt. Game of Thrones Fans könnte Mdina bekannt vorkommen, denn in der ersten Staffel wurden die Szenen von King’s Landing dort gedreht.

2016_Woche4_Marsascala9  2016_Woche4_Marsascala14

Nebst den befestigten Städten wie Valletta, Mdina und Birgu hat Malta auch viele Fischerdörfchen. Marsaxlokk (sprich Marsaschlock) ist wohl das bekannteste davon. Am Sonntag findet jeweils ein grosser Markt am Hafen statt, bei dem frische Fische, Früchte und Gemüse sowie Souvenirs und anderer Krimskrams verkauft werden. Es wurde viel gefeilscht und das ein oder andere Taschengeld für Süssigkeiten oder Souvenirs liegengelassen. Zum Glück haben sich alle dagegen entschieden einen Fisch mit dem Bus zurück ins Hotel zu nehmen.

2016_Woche4_Marsascala18  2016_Woche4_Marsascala11

Der Pokemonhype hat auch Malta nicht verschont. Die Stadtbesuche sind deshalb zusätzlich beliebt, denn in den Städten gibt es viele Pokéstops und Pokémon zu fangen. In Malta gibt es – so wurde mir versichert – andere Pokémon als in der Schweiz und es sei besonders praktisch, weil sie auf kleinem Raum verteilt sind. In Valletta am Abend muss man schon fast schauen, dass man nicht in jemanden hineinstösst, denn es wimmelt von Pokémonspielern, die konzentriert auf ihren Bildschirm schauend durch die Stadt marschieren. Nicht, dass wir Leader das aus erster Hand wüssten, denn wir sind natürlich viel zu erwachsen für Pokémon 😉

Liebe Grüsse

Lucy (Instagram: @linguista_marsascala)

2016_Woche4_Marsascala19

 

St. Paul’s Bay

Freitag
An diesem Freitag war es soweit. Der Sunset Cruise nach Comino, der bereits für letzte Woche geplant gewesen war, fand statt. Wir fuhren mit dem Boot am frühen Nachmittag los, hatten gute vier Stunden Zeit um in der Blue Lagoon auf Comino zu baden und fuhren dann während dem Sonnenuntergang zurück nach Malta. Die Kids genossen es, wir feierten noch ein bisschen Gian’s Geburtstag und anschliessend verbrachte die Gruppe den Rest des Abends zusammen in St. Paul’s Bay am Strand.

Samstag
Am Morgen war es für einige der Kids an der Zeit wieder nach Hause in die Schweiz zu fliegen. Bis zum und am Flughafen hat alles geklappt und bei der Verabschiedung vergossen die Mädels sogar noch ein paar Tränen.

Sonntag
Die Gruppe traf sich am Morgen um 09.30 Uhr für die West Coast Tour. Der erste Stopp war der Winecourt Tower mit einer Tour durch den Tower und einer schönen Aussicht auf dem Dach. Heute begleitete uns Aurélie als Betreuerin der Sprachschule. Leider war der Mosta Dome am Sonntag für Touristen geschlossen, weshalb wir nur kurz ein Foto machen konnten und uns dann wieder auf die Reise begeben mussten. Am Blue Grotto besuchten wir zwei schöne Strände zum Baden, bevor wir zu den Dingli Cliffs fuhren und zum Abschluss noch eine Tour durch Mdina machten.

Montag
Eigentlich wollten wir heute nachmittags in St. Paul’s Bay am Strand auf den schwimmenden FunPark mit Trampolins, Luftkissen, etc. Allerdings wehte am Strand sowohl die rote (nicht schwimmen), als auch die violette (Quallen) Fahne und der Ausflug fiel ins Wasser. Zum ersten Mal gab es deshalb einen freien Nachmittag für die Kids. Die Mädels verbrachten diesen am Rooftop-Pool in der Residenz während die Jungs am Buggiba-Square unterwegs waren, wo nämlich viele Pokémons zu finden sind.

Dienstag
Um 13.00 Uhr trafen wir uns alle wie immer, vor der Schule und machten uns zusammen mit Mary vom Office auf den Weg nach Valletta für eine Tour durch die Stadt. Wir sahen die Barrakka Gardens, die Saluting Battery, das Malta 5D Kino und machten Halt für einen Drink im Hard Rock Café. Zudem hatten die Kids Zeit zum Shoppen.

Mittwoch
Am Mittwoch spaltete sich das Programm für den Nachmittag. Der Grund dafür war Jonna’s Geburtstag. Die eine Hälfte der Gruppe fuhr an die Armier Bay Beach und genoss bis 17.00 Uhr die Sonne. Der Ausflug war zum ersten Mal seit zwei Wochen wieder von Maria begleitet, die ein paar Tage zuvor aus Rom zurückgekehrt war.

Ich traf mich derweil mit den Mädels im Pizza Hut zum Geburtstagsessen von Jonna. Anschliessend fuhren wir mit dem Funtrain durch St.Paul’s Bay und gingen ins Kino. Jonna hat sich sehr gefreut. Den Nachmittag hatten die Mädels und ich die Tage zuvor geplant, um Jonna damit zu überraschen.

Am Abend vereinten sich die Kids wieder zu einer Gruppe und wir fuhren ins Buskett Roadhouse zur allwöchentlichen Student’s Party. Die Musik traf leider zum ersten Mal nicht so wirklich den Geschmack der Kids (es wurden vor allem die 90er gespielt, ich hatte meinen Spass J ). Nächste Woche findet die Party dann wieder in Gianpula statt und da gibt’s bestimmt wieder Selena Gomez und Justin Bieber, yibiii…

Donnerstag
Es war wieder einmal Zeit für einen Ausflug an die Golden Bay Beach. Das Wasser war nicht sehr sauber, weshalb die meisten draussen am Strand blieben und sich einfach in der Sonne braten liessen. Musik hören, sich bräunen und Pokémons fangen war angesagt. An der Golden Bay Beach gibt’s nämlich Wifi vom Radisson, imfall!

Am Abend fuhren wir nach dem Essen mit einem Bus nach Sliema, stiegen dort auf ein Schiff um und fuhren dann bis nach Valletta und wieder zurück. Das ganze Gebiet ist eigentlich ein Hafen und ist in der Nacht wunderschön beleuchtet. Die Kids haben gesungen, Fotos geknipst und die ersten Abschiedstränen wurden verschüttet.

Freitag
Der letzte Tag für so einige aus der Gruppe und wir fuhren an die Ghadira Bay Beach (vielleicht der beliebteste Strand bei den Kids). Fleissig wurden die letzten „Snaps“ vom Strand gemacht. Es war wieder einmal richtig heiss!

Am Abend gingen wir alle zusammen bei Dr. Juice, McDonalds oder Pizza Hut essen holen und sassen danach am Strand. Ich liess mich endlich dazu verleiten Snapchat herunterzuladen und mir wurde eine Stunde lang erklärt wie es funktioniert. Ich habe immer noch keine Ahnung! Anschliessend habe ich von den Kids, die am Samstag abreisen würden, eine Tasche voller Geschenke als Dankeschön übereicht bekommen. Jöööö, wie herzig! Zudem gab’s noch ein zusammenfassendes Video von Malta.

Samstag
Am Morgen kam es zu einem tränenreichen Abschied am Flughafen. Insgesamt sind dreizehn Kids nach Hause geflogen. Angekommen sind alle gut und ich habe etliche Flugzeug-, Flughafen Zürich- und „at home“- Snaps bekommen.

Sonntag
Wir trafen uns um 10.30 Uhr vor der Schule für einen Ganztagesausflug an die Golden Bay Beach. Am Strand wurde für uns eine Slackline über das Meer auf einen Felsen gespannt und wir durften unsere Balancekünste zur Schau stellen. Alle fielen mindestens einmal ins Wasser.

Montag
Am Nachmittag fand der Ausflug auf den schwimmenden FunPark in St. Paul’s Bay statt und dieses Mal wehte zum Glück die grüne Flagge und wir durften schwimmen gehen. Den Kids und mir hat es enorm viel Spass gemacht. Ein wirklich guter Ausflug! Wir verliessen den Strand bereits um 15.30 Uhr, so dass die Kids genügend Zeit hatten sich auf den Ausflug am Abend vorzubereiten. Wir wollten uns mit Lucy’s Truppe aus Marsascala treffen. Wir fuhren also ganz runter in den Süden bis Marsascala, wo wir Lucy und ihre Teenager trafen und zusammen Essen gingen. Auf dem Rückweg drohte das maltesische Busnetz zu streiken, also mussten wir improvisieren, sind aber gut wieder nach St. Paul’s Bay zurückgekommen.

Beste Grüsse aus Malta,

Toby


Inhalt teilen:
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail
Folge uns:
Facebooktwittergoogle_plusyoutubeinstagram

About author

Nicole

Kinder

Jugendsprachkurse 2017: Woche 6 England

Paignton Freitag: Sportsday! Freitag war Sportsday...

Read more
Valletta

Jugendsprachkurse 2017: Woche 6 Malta

Marsascala Kaum zu glauben wie schnell 6 Wochen vo...

Read more
Hafen

Jugendsprachkurse 2017: Woche 6 Frankreich

Antibes Unglaublich, schon die letzte Woche ist an...

Read more

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.