Englisch Erfahrungsberichte Sprachaufenthalt Work and Travel

Drei Monate als Demi-Pair in Down Under – ein Erfahrungsbericht

März 27, 2015
0
, ,

Larissa verbringt drei Monate als Demi Pair in Australien. Das heisst, Kinder betreuen und Englisch lernen. Wie ihr der Aufenthalt gefällt und was sie schon erlebt hat, liest Du hier.

Vor sieben Wochen startete ich mein Abenteuer als Demi-Pair in Brisbane. Aus dem tiefen Winter bin ich nach einer 27-stündigen Reise mit Pullover, langen Hosen und Schal in Australien bei 37 Grad gelandet. Von meiner Demi-Pair Koordinatorin, Andrea, wurde ich herzlichst empfangen und erst mal an die Gold Coast gebracht. Dort verbrachte ich auch die erste Nacht, da meine Gastfamilie noch im Urlaub war. Der Jetlag liess grüssen: Morgens um 5:30 Uhr war ich startklar, um das erste Mal am Strand von Surfers Paradise schwimmen zu gehen.

Am Nachmittag wurde ich von meiner Gastmutter und den Zwillingen Billy und Tom (5 Jahre alt) abgeholt und nach Brisbane gefahren. Mein Gastvater wartete bereits mit einem Australian BBQ auf uns, da an diesem Tag gerade Australia Day gefeiert wurde.

Larissa_Kids Surfers Paradise

Am Dienstag war ich bereit für meinen ersten Schultag in der Englisch-Sprachschule Langports. Nach einer Einführung wurden uns die wichtigsten Punkte und Standorte der Stadt Brisbane gezeigt. Am Nachmittag startete ich mit dem Unterricht.
Ich hatte schnell super Freundschaften geschlossen. Das schöne ist, dass Schüler aus der ganzen Welt nach Australien reisen und man somit mit vielen verschiedenen Kulturen in Kontakt kommt.
Jeden Tag besuche ich die Schule von 9:00 Uhr bis 15:30 Uhr und gehe danach nach Hause, um meiner Gastfamilie mit Haushaltsarbeiten und den Kindern zu helfen. Dies beinhaltet hauptsächlich Falten von Kleidern, Bügeln, Betten, Putzen, Baden der Kinder, Unterstützung bei den Hausaufgaben oder Abwasch. Natürlich variiert das ganze von Tag zu Tag, was immer Abwechslung in das Demi-Pair-Leben bringt. Die Abende und Wochenenden stehen mir jeweils frei zur Verfügung.

Brisbane ist eine tolle Stadt mit zwei Millionen Einwohnern. Innerhalb der Stadt können die Sehenswürdigkeiten, Shoppingstrassen und Pubs gut zu Fuss oder mit dem Zug erreicht werden. Auch liegt Brisbane ideal, um andere Städte und Strände zu erkunden. Besonders an den Wochenenden nutze ich meine Zeit, die Gegend ausserhalb von Brisbane zu entdecken. Die Strände, etwa ein bis zwei Stunden von Brisbane entfernt, faszinieren mich!

Mit dem Auto nach Noosa
Etwa zwei Autostunden entfernt liegt das „australische Saint Tropez“ Noosa. Es ist somit ein geeignetes Ziel für einen Tagesausflug an die Sunshine Coast. Besonders sehenswert ist der Noosa National Park. Vom Wanderweg hat man einen unglaublichen Ausblick auf das Meer und die Vegetation. Nach etwa zwei Stunden wandern, wurde es uns dann aber doch etwas zu heiss und somit wechselten wir an den Strand für den Rest des Nachmittags.

Larissa_Koala Byron Bay

Mit dem Zug nach Surfers Paradise
Ebenfalls ein ideales Ziel für einen Day-Trip ist Surfers Paradise an der Gold Coast. Es ist mit einer Zugfahrt von etwa eineinhalb Stunden gut erreichbar. Surfers Paradise ist, wie der Name schon sagt, bekannt für Surfer, aber auch wegen des rund um die Uhr lebendigen Stadtlebens beliebt.

Mit der Schule nach Byron Bay
Ein bis zwei Mal im Monat werden von der Sprachschule Langports Ausflüge an verschiedene Orte angeboten. Vor zwei Wochen reisten wir mit einem Bus nach Byron Bay, wo wir uns anschliessend im Restaurant/Pub „Cheeky Monkey“ trafen. Die Hauptattraktion dieses Lokals ist, dass man zuerst gemeinsam isst und anschliessend auf seinem eigenen Tisch tanzt und feiert.
Am nächsten Tag hiess es “Treffpunkt Strand”. Wir hatten die Möglichkeit, an einem grossen Freizeitangebot wie Surfen, Schnorcheln, Volleyball oder Kajaking mit den Delfinen teilzunehmen, durften jedoch auch am Strand relaxen. Am Abend stand ein „All-you-can-eat-BBQ“ und anschliessendes gemeinsames Feiern in einem Club auf dem Plan. Am Sonntag besuchten wir das Wahrzeichen Byron Bays, den Leuchtturm. Der Aufstieg auf den Turm war zwar anstrengend und schweisstreibend, jedoch absolut lohnenswert. Selten habe ich eine solch eindrückliche Wanderung unternommen. Von den Klippen herab konnte man dutzende Delfine beobachten und den Ausblick auf das klare Meer geniessen.

Nun stehen weitere Destinationen wie Stradbroke Island, Fraser Island und Whitsundays auf meiner Bucketlist. Auf Fraser Island werden wir mit dem Jeep drei Tage lang der Küste entlangfahren und von da aus verschiedene Buchten besuchen. Auf den Whitsunday Islands steht eine dreitägige Segeltour auf dem Plan.

Ich freue mich riesig auf die weiteren sechs Wochen hier in Australien und bin gespannt, was die restliche Zeit noch alles mit sich bringt! Mit Sicherheit kann ich aber jetzt schon sagen: Die lange Reise nach Down Under hat sich gelohnt!

Wer nun auch auf den Geschmack eines Auslandspraktikums gekommen ist, hier findest Du alle nötigen Informationen: www.linguista.ch/work-and-travel.


Inhalt teilen:
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail
Folge uns:
Facebooktwittergoogle_plusyoutubeinstagram

About author

admin

Sehenswürdigkeiten San Francisco

Top 5: Must-Sees in San Francisco

San Francisco, die Stadt der Golden Gate Bridge, d...

Read more
Sehenswürdigkeiten Costa Rica

Top 10 Sehenswürdigkeiten in Costa Rica

 „Einmal Auszeit im Paradies bitte.“ Das “P...

Read more
Spanisch lernen Südamerika

3 Gründe zum Spanisch lernen in Südamerika

Spanisch ist die neue Trendsprache. Und das ist ke...

Read more

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.