Erfahrungsberichte Jugendsprachkurse

Jugendsprachkurse 2014: Woche 1 in Malta

Juli 14, 2014
0
, , , , , ,

St. Paul’s Bay

Die erste Woche in St. Paul´s Bay verging wie im Flug. Vom eher kühlen Wetter in der Schweiz flogen wir ins warme Malta. Das Wetter hat sich von seiner besten Seite präsentiert. Von Malta hört man meist nur Schönes und dies hat sich absolut bestätigt. Die Woche war mit einem tollen und abwechslungsreichen Programm gestaltet. Am ersten Schultag konnten wir mit einem Zug durch das Städtchen fahren und sahen schon einige schöne Plätze. Die folgenden Tage boten uns einen Strandbesuch, die Besichtigung der wunderschönen Hauptstadt Valetta, eine internationale Studentenparty mit tollen DJ´s, einen Nachmittag in einem grossen Swimmingpool, Barbecue Night mit tollem Essen, etc.

Samstags besuchten wir Popeye Village, wo der Film „Popeye“ gedreht wurde und konnten sogar unseren eigenen Film kreieren, d.h. wir waren die Schauspieler. Die Jungs haben sich als Piraten verkleidet und die Mädchen waren Dorfbewohnerinnen. Unglaublich, wie hoch der Spassfaktor war!

Ich bin sicher, dass die nächste Woche genau so lustig, abwechslungsreich und toll sein wird wie diese Woche!

Sonnige Grüsse vermischt mit einer Prise Meeresluft aus Malta,

Euer Renato

 

Marsascala

Die Sommerferiensprachkurse haben bereits begonnen. Unsere Andrea aus Marsascala berichtet von ihrer ersten Woche auf der Insel…

Erste Impressionen von Malta

Was kann alles schief gehen, wenn man das erste Mal als Reiseleiterin an einem noch fremden Ort zu arbeiten beginnt? Allerlei! Jugendliche sind zu betreuen, die kaum die Fremdsprache beherrschen und denen man dann mit Händen und Füssen etwas zu kommunizieren versucht. Die Sprachschule vor Ort ist nicht kooperativ. Es herrschen Unstimmigkeiten unter den verschiedenen Reiseleitern. Es ergeben sich Missverständnisse, die zu Verwirrungen und dann zu Konflikten führen. Die Destination ist einem selber noch nicht ganz vertraut, was es erschwert Ausflüge zu planen oder anderen Auskunft über die Sehenswürdigkeiten des Landes zu geben.

Ich bin froh, dass viele dieser möglichen Probleme bei mir nicht aufgetaucht sind und ich meine erste Woche als Reiseleiterin erfolgreich gemeistert habe. In Marsascala, einem kleinen Fischerdorf im Südwesten von Malta, kennt man sich schon nach wenigen Tagen aus und auch die ganze Insel lernt man schnell kennen, wenn man sich informiert (Reiseführer sei Dank!) und die verschiedenen Orte besuchen geht. Letzteres ist natürlich das Beste, da man so eigenen Erfahrungen macht.

2014_Woche1_Marsascala1

Der Ausflug nach Valletta in die Hauptstadt Maltas hat mir persönlich sehr gut gefallen. Das kleine Städtchen liegt auf einer Halbinsel im Südwesten Maltas. Folgt man der Haupteinkaufsstrasse (Triq Ir-Repubblika / Republic Street) bis ans Ende, gelangt man direkt ans Meer. Es gibt in Valletta viele kleine Restaurants sowie Cafés und unzählige Souvenirläden. Gerne komme ich ein andermal hier hin zurück, um mir das historische Städtchen genauer anzuschauen.

2014_Woche1_Marsascala2

Ein anderes Highlight der Woche war der Besuch in der Golden Bay. Sie liegt an der Nordostküste Maltas. Der Sandstrand liegt in einer schönen Bucht und das Ufer fällt sanft ab, sodass man weit ins Meer hinauslaufen kann, ohne schwimmen zu müssen. (Perfekt geeignet für Wasserballspiele!) In Malta reisen wir mit den Jugendlichen in (zum Glück) klimatisierten Bussen umher, sodass man ohne Probleme eine halbe oder eine ganze Stunde Fahrt in Kauf nehmen kann, um ans Ziel zu kommen. Hier in Malta ist es wirklich sehr sehr warm (und es wird noch wärmer!). Die Hitze spürt man zum Teil nicht, weil es ab und zu an der Küste windet, aber trotzdem sollte man gewappnet sein und genug Sonnencrème auftragen. (Leider bin ich den starken Sonnenstrahlen schon nach wenigen Tagen nach meiner Ankunft zum Opfer gefallen. Den Sonnenbrand darf ich nun in den nächsten Tagen auskurieren…)

Dank den sommerlichen Temperaturen hier während des Tages kann man bis spät in der Nacht noch draussen sein. So ist es nicht verwunderlich, dass wir uns mit den Jugendlichen auch abends noch unter freiem Himmel aufhalten. Vor allem für sportliche Aktivitäten sind die Abende besonders geeignet. Für die Jugendlichen organisierten wir einen „Sporttag“ bei dem sie unter Anderem ihr fußballerisches Talent unter Beweis stellen konnten. Nebst Fussball wurde aber auch Volleyball und Basketball gespielt.

2014_Woche1_Marsascala3

Am Wochenende gingen wir mit den Jugendlichen auf die Nachbarinsel Comino. Sie liegt zwischen Malta und Gozo und ist per Boot von beiden Inseln gut erreichbar. Cominos Badebucht trägt den passenden Namen Blue Lagoon, denn das Wasser ist hier sehr klar und stahlblau. Es lädt geradezu zum Schnorcheln oder Tauchen ein! (Auch ein Punkt auf meiner unerfüllten Wunschliste… ) Nach einem ganzen Tag auf Comino ist man abends fix und fertig, denn Schatten findet man hier nicht, sofern man selber keinen Sonnenschirm mitgebracht hat. Der Ausflug hat mir auch sehr gut gefallen und wenn man sich auf viel Sonne einstellt, genug Trinkwasser mitbringt, sich mit Sonnencrème eindeckt und den Körper im Meer abkühlt, sollte man auf jeden Fall einen Ausflug auf die nur 2.75km2 grosse Insel wagen! Definitely I’ll come back!

Du bist auf Instagram? Wir auch Linguista Instagram


Inhalt teilen:
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail
Folge uns:
Facebooktwittergoogle_plusyoutubeinstagram

About author

Nicole

Kinder

Jugendsprachkurse 2017: Woche 6 England

Paignton Freitag: Sportsday! Freitag war Sportsday...

Read more
Valletta

Jugendsprachkurse 2017: Woche 6 Malta

Marsascala Kaum zu glauben wie schnell 6 Wochen vo...

Read more
Hafen

Jugendsprachkurse 2017: Woche 6 Frankreich

Antibes Unglaublich, schon die letzte Woche ist an...

Read more

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.